Freizeit

Wenn Du auf die Karte schaust, siehst Du, dass Aachen direkt an der Grenze zu Belgien und den Niederlanden liegt. Ein Ausflug, den man also unbedingt machen muss, wenn man nach Aachen kommt, ist das „Dreiländereck“.

 

Mit Zug und Bus bist Du von Aachen aus auch schnell in vielen weiteren sehenswerten Städten in der Umgebung. Einen Tagesausflug wert ist  Köln mit seinem beeindruckenden Dom, Düsseldorf direkt am Rhein und Geburtsstadt Heinrich Heines, Monschau als traditionelle Senfmanufaktur mit vielen süßen Fachwerkhäusern, Stolberg mit einer mittelalterlichen Burg, Maastricht in den Niederlanden, Lüttich in Belgien oder auch das Ruhrgebiet nördlich von Aachen mit seiner lebendigen Geschichte in der Kohlenabbauindustrie.

 

Du willst ein ganzes Wochenende wegfahren? Dann besuche doch z.B. Metropolen, wie Amsterdam oder Paris. Mit Bus und Bahn direkt von Aachen aus erreichbar und lohnenswert, wenn Du 2 Tage Zeit hast.

 

Warum aber in die Ferne schweifen? Du kannst auch in Aachen genug Spannendes entdecken! Für Tierliebhaber gibt es den EuregioZoo – Highlight sind hier die süßen kleinen Pinguine!

 

Du magst es lieber sportlich? In der „Moove“ kann man bouldern und wenn Du höher hinaus möchtest, gibt es natürlich auch eine Kletterhalle.

 

Aachen hat viele öffentliche Schwimmbäder in denen Du Bahnen ziehen kannst oder Deinen Kopfsprung üben kannst.

 

Etwas ruhiger und entspannter kannst Du es bei einem Besuch in den Carolus Thermen angehen lassen. Aachen hat eigene heiße Quellen, die schon Kaiser Karl der Große geliebt hat. In den Carolus Thermen gibt es Dampfbäder, Saunen und verschiedene Schwimmbecken.

 

Minigolf macht besonders an warmen Tagen viel Spaß. Am Entenpfuhl, nahe der belgischen Grenze, gibt es einen Minigolfplatz mit angrenzendem Restaurant, für den kleinen Hunger nach dem Golfen!

 

Wenn Du an Kunst, Kultur und Geschichte interessiert bist, dann bist Du in Aachen natürlich auch genau richtig! In den Aachener Museen gibt es wechselnde Ausstellungen, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. In der Domschatzkammer kannst Du mehr über die Aachener Geschichte und Reliquien aus dem Mittelalter erfahren.

 

Aachen klingt auch in Deinen Ohren gut! Konzerte, Comedy, Theater finden im z.B. im Stadttheater, Eurogress, Franz oder in Clubs und Bars in der Stadt statt.

 

Wenn es draußen dunkel wird, ziehen die Nachtschwärmer los. In Aachen zieht es vor allem viele Studenten in das Pontviertel rund um die Pontstraße mit seinen Bars und Tanzclubs, wo man am Wochenende bis in die frühen Morgenstunden tanzen kann…

 

Weiter in Richtung Stadtzentrum liegen Nachtclubs, wie das Hotel Europa, das eine gelungene Mischung aus Bar im Erdgeschoss und Club im Keller bietet.

 

Wer es gerne ein wenig außergewöhnlich mag, sollte der Grotesque Bar einen Besuch abstatten. Die Kellner, ausgestattet mit Hosenträgern, Fliegen und Zylinder servieren in ganz passend dekorierten Räumen viele verschiedene Sorten Absinth. Die Atmosphäre ist einmalig.

 

Im Frankenbergerviertel im Westen der Stadt, kann man z.B. in der Bar Cantona einkehren und danach im Musikbunker tanzen gehen.

 

Der größte Nachtclub liegt ein wenig außerhalb und bietet ein breites Repertoire an Musikrichtungen. Die Aachner gehen „fishen“, wenn Sie ins „Starfish“ tanzen gehen.